Zum Inhalt springen

Eröffnung eines Sperrkontos in Deutschland – Anleitung

Wenn Sie ein deutsches Studentenvisum oder ein Visum zur Arbeitssuche beantragen, müssen Sie bei der Deutschen Botschaft/dem Konsulat in Ihrem Heimatland einen Nachweis einreichen, das als Finanzierungsnachweis dient. In den meisten Fällen wird das Sperrkonto (Blocked Bank Account) als Nachweis finanzieller Mittel vorgewiesen.

blocked account logo

Was ist ein Sperrkonto?

Ein Sperrkonto ist der Beweis, dass Sie als ausländischer Student oder Arbeitssuchender genügen finanzielle Mittel für die Lebenshaltungskosten in Deutschland verfügen. Bevor Sie nach Deutschland einreisen, müssen Sie den Betrag von 10.332 € auf ein in Deutschland registriertes Bankkonto einzahlen. Dieses Geld wird eingefroren und Sie können nach Ihrer Ankunft in Deutschland nur 861 € pro Monat für Ihre täglichen Ausgaben abheben – daher wird es als „gesperrtes“ Konto bezeichnet.

Wer muss ein Sperrkonto in Deutschland eröffnen?

Ein Sperrkonto benötigen Sie, wenn Sie aus einem anderen Land außerhalb der EU- oder Schengen-Staaten kommen und eines der folgenden Visa für Deutschland beantragen:

  • Studentenvisum (Visum zu Studienzwecken)
  • Visum für Arbeitssuchende
  • Visum für die Ausbildung
  • Visum zur Anerkennung ausländischer Abschlüsse
  • Visum für die Teilnahme an einem Sprachkurs

Bürger folgender Länder benötigen kein Sperrkonto

EU- und Schengen-Staaten, deren Bürger ohne Sperrkonto in Deutschland studieren/ausbilden können, sind: Österreich, Belgien, Bulgarien, Kroatien, Zypern, Tschechien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Ungarn, Island, Irland, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden und Schweiz.

Welcher Betrag ist für ein Sperrkonto im Jahr 2021 erforderlich

Ab Januar 2022 müssen Sie mindestens 10.332 € auf ein Sperrkonto in Deutschland einzahlen, von welchem Sie dann monatlich 861 € abheben können.

Für die folgenden Visaarten werden Sie möglicherweise aufgefordert, rund 10% mehr als den erforderlichen Mindestbetrag einzuzahlen:

  • Ausbildungsvisum
  • Visum für die Teilnahme an einem Sprachkurs

Statt 861/Monat müssen Sie also 948 € / Monat einzahlen, das sind insgesamt 11.376 €.

Kann ich mehr als das erforderliche Minimum einzahlen?

Ja, das können Sie. Der erforderliche Mindestbetrag von 10.332 €, ist der von deutschen Behörden bei der Beantragung eines Studienvisums oder einer Aufenthaltserlaubnis verlangt wird. Sie können problemlos mehr einzahlen, aber nicht weniger. Jedoch empfehlen die meisten Anbieter, nicht mehr als den erforderlichen Mindestbetrag einzuzahlen, mit Ausnahme des Geldes, das für die internationale Überweisung und die Gebühren für die Kontoeröffnung und -führung benötigt wird.

Wenn Sie davon ausgehen, dass Sie mehr als 861 € pro Monat benötigen, können Sie diese auf einem separaten Girokonto aufbewahren und haben leichteren Zugriff darauf.

Wo kann ich ein deutsches Sperrkonto eröffnen?

Sie müssen ein Sperrkonto bei einer in Deutschland registrierten Bank eröffnen. Die nachfolgend aufgeführten Anbieter sind von der deutschen Bundesregierung zugelassen:

  • Deutsche Bank
  • Fintiba
  • Expatrio
  • Studely
  • Coracle
  • Drop Money
  • ICICI-Bank

Obwohl Sie direkt bei einer Bank ein Bankkonto eröffnen können, bieten nicht alle Filialen einer deutschen Bank Sperrkonten an, was die Sache erschweren kann. Einige deutsche Banken, die Sperrkonto anbieten, sind:

  • Deutsche Kreditbank (DKB)
  • Targobank
  • Postbank
  • Sparkasse 
  • HypoVereinsbank
  • Volksbank
  • Commerzbank

Kotak Mahindra ist eine in Indien ansässige Bank, die indische Studenten häufig nutzen, um das Geld für Ihr Sperrkonto zu überweisen. Da es jedoch nicht in Deutschland registriert ist, wird es von der Botschaft nicht akzeptiert.

Im besten Fall bekommt man das Studentenvisum auch anhand des Nachweises der Kotak Mahindra Bank, aber bevor Sie nach Deutschland reisen, müssen Sie das Geld noch von Kotak Mahindra an eine deutsche Bank überweisen, bevor Sie die Aufenthaltserlaubnis erhalten.

Hinweis: Um aber zusätzliche Schritte und verlängerte Wartezeiten zu vermeiden, eröffnen Sie am besten direkt ein Konto bei einem zugelassenen Anbieter oder bei einem deutschen Bankanbieter.

Private Unternehmen oder Bankanbieter für das Sperrkonto?

Private Unternehmen, die Sperrkonten anbieten, wie Fintiba, Expatrio, Studely, Coracle oder Drop Money, sind nur Vermittler zwischen Ihnen – dem Kunden und der Bank. Sie sind Partner deutscher Banken und diese Anbieter bezahlen diese Banken, um das Sperrkonto in Ihrem Namen zu eröffnen. Da diese Unternehmen viel Erfahrung mit internationalen Sperrkonten haben, lohnt es sich, mit ihnen zusammenzuarbeiten, insbesondere wenn Sie das Konto aus Ihrem Heimatland eröffnen, da der Prozess vollständig online abläuft.

Sie können Ihr Sperrkonto auch direkt bei einer Deutschen Bank wie der Deutschen Bank, Postbank oder Sparkasse eröffnen. Diese Option wird empfohlen, wenn Sie bereits in Deutschland sind, denn so können Sie persönlich zur Bank gehen, mit einem Mitarbeiter sprechen, der Ihr Konto für Sie eröffnet, und dann können Sie Ihr Geld direkt überweisen. Wenn Sie im Ausland sind, kann der direkte Kontakt mit einer Bank etwas umständlicher sein, da die Dokumente per Post verschickt werden müssen, was natürlich länger dauert.

Darüber hinaus bieten andere deutsche Banken außer der Deutschen Bank kein spezielles Verfahren für Sperrkonten für Visumantragssteller an.

Vergleich zwischen den Anbietern

AnbieterGebührenVon der Botschaft  akzeptiertBearbeitungszeitOnline AnmeldungEinreichung von DokumentenKrankenversicherung Zusatz
Deutsche Bank150 € Bearbeitungsgebühr, Monatliche Gebühr 6.90 €.JaEine Woche in Deutschland. Mehrere Wochen über die Deutsche Botschaft.Nein. Sie müssen sich über die deutsche Botschaft in Ihrem Heimatland bewerben.Per Post und der Deutschen Botschaft.Nein
Fintiba89 € Bearbeitungsgebühr 4,90 € monatliche GebührJa10 Minuten, um das Konto zu eröffnen. 3-5 Tage, um das Geld zu überweisen und die Bestätigung zu erhalten.JaOnlineJa
Expatrio49 € Bearbeitungsgebühr 5 € monatliche GebührJaWeniger als 24 Stunden, um das Konto zu eröffnen. 3-5 Tage für die Geldüberweisung.JaOnlineJa
StudelyJa24 Stunden, um das Konto zu eröffnen.2-5 Tage für die Überweisung des Geldes.JaOnlineNein
Coracle59 € Bearbeitungsgebühr Keine monatliche GebührJaUngefähr 24 Stunden, um das Konto zu eröffnen. 3-5 Tage für die Geldüberweisung.JaOnlineJa
Drop MoneyBearbeitungsgebühr ab 45 € Monatliche Gebühr 5 € (jährlich zu zahlen)JaUngefähr 24 Stunden, um das Konto zu eröffnen. 3-5 Tage für die Geldüberweisung.JaOnlineJa
ICICI Bank (India)€150 Bearbeitungsgebühr  Keine monatlichen Gebühren.Ja2-3 Tage um das Konto zu eröffnen. 3-5 Tage für die Geldüberweisung JaOnlineNein 
Kotak Mahindra (Indien)VielleichtDie Gesamtbearbeitungszeit beträgt 15 bis 25 Tage. Sie müssen das Geld von Kotak Mahindra auf ein deutsches Bankkonto überweisen nach dem Sie in Deutschland ankommen.NeinPersönlich in der lokalen Filiale der Bank in Indien.Nein

Vergleichstabelle zwischen den verschiedenen Anbietern von Sperrkonten.

Wie eröffne ich ein Sperrkonto?

Sie müssen vor der Beantragung Ihres deutschen Visums oder Ihrer Aufenthaltserlaubnis ein Sperrkonto eröffnen, d. h. in den meisten Fällen befinden Sie sich in Ihrem Heimatland. Der Prozess der Eröffnung eines Sperrkontos ändert sich je nachdem, welchen Anbieter Sie wählen, aber im Allgemeinen gilt:

  1. Erkundigen Sie sich bei der Deutschen Botschaft oder dem Konsulat in Ihrem Heimatland, wie viel Geld Sie genau überweisen müssen. Obwohl der erforderliche Mindestbetrag normalerweise für alle gleich ist, sollten Sie kein Geld überweisen, bevor Sie sich vorher bei der Botschaft erkundigen.
  1. Eröffnen Sie ein Sperrkonto bei einem Anbieter Ihrer Wahl. Denken Sie daran, dass Sie das Konto online eröffnen können, wenn Sie mit einem Vermittler wie Fintiba oder Expatrio zusammenarbeiten. Wenn Sie direkt mit einer Bank zusammenarbeiten, müssen Sie Dokumente per Post einreichen. 
  1. Warten Sie, bis der Antrag bearbeitet wurde.
  1. Überweisen Sie den Geldbetrag. Ihr Anbieter sendet Ihnen die IBAN des Sperrkontos und gibt Ihnen die notwendigen Anweisungen, wie Sie die Überweisung durchführen müssen. Sie können die Überweisung über eine Bank oder einen internationalen Geldüberweisungsdienst/App vornehmen. Dies dauert ungefähr 3-5 Werktage.
  1. Danach erhalten Sie das Bestätigungsschreiben von der Bank. Sobald Ihre Überweisung abgeschlossen ist, sendet Ihnen Ihr Anbieter das Bestätigungsdokument für Ihr Sperrkonto zu. Dies ist das Dokument, das Sie bei der Deutschen Botschaft für Ihr Visum einreichen müssen.
  1. Dann müssen Sie auf die Antwort der Botschaft warten, ob Ihnen das Visum erteilt wurde. Nachdem Sie die Bestätigung und die restlichen Dokumente eingereicht haben, müssen Sie auf die Bearbeitung des Visums warten. Sie erhalten ein nationales D-Visum, mit dem Sie nach Deutschland einreisen können.

Nach Ihrer Ankunft in Deutschland

Nach Ihrer Ankunft in Deutschland müssen Sie:

  1. Einen Antrag für eine deutsche Aufenthaltserlaubnis stellen. Innerhalb von drei Monaten nach der Einreise nach Deutschland müssen Sie bei der Ausländerbehörde eine Aufenthaltserlaubnis beantragen.
  2. Sobald Sie die Aufenthaltserlaubnis erhalten, können Sie dann Ihr Sperrkonto freischalten. Der Ablauf zur Freischaltung Ihres Sperrkontos variieret je nach Anbieter. Sie müssen jedoch entweder direkt mit dutzenden Unterlagen zur Bank gehen oder diese auf der Website des Anbieters hochladen (wenn Sie mit einem Zwischenunternehmen arbeiten).
  3. Nach der Freischaltung erhalten Sie eine monatliche Überweisung vom Sperrkonto auf Ihr Girokonto. Das bedeutet, dass Sie auch ein Girokonto bei einer deutschen Bank eröffnen müssen – Sie können dieselbe oder eine andere Bank verwenden.

Da Sie erst mit einer Aufenthaltserlaubnis über das Guthaben des Sperrkontos verfügen können, sollten Sie für die ersten Wochen Ihres Aufenthalts in Deutschland zusätzlich Geld mitnehmen. Auch deshalb sollten Sie den Antrag auf Aufenthaltserlaubnis so schnell wie möglich stellen.

Wann sollte ich ein Sperrkonto eröffnen?

Die Bearbeitung des Antrags für ein Sperrkonto kann zwischen einer und sechs Wochen dauern. Stellen Sie also sicher, dass Sie den Prozess rechtzeitig starten, da Sie Ihr deutsches Visum erst beantragen können, wenn Sie die Bestätigung der Bank haben. Die genaue Bearbeitungszeit hängt hauptsächlich von dem von Ihnen gewählten Anbieter und der Bank ab, mit welcher der Anbieter zusammenarbeitet.

Kann ich von Deutschland aus ein Sperrkonto eröffnen?

Wenn Sie aus den Vereinigten Staaten von Amerika, Australien, Kanada, Israel, Japan, Neuseeland oder Südkorea kommen, können Sie nach der Einreise in Deutschland ein Sperrkonto eröffnen. Denn Sie brauchen kein Visum – Sie können als Tourist einreisen, das Konto online eröffnen oder eine Bank in Deutschland besuchen und dann den Antrag auf Aufenthaltserlaubnis bei der Ausländerbehörde stellen.

Unabhängig davon, wo Sie sich bei der Eröffnung eines Sperrkontos befinden, benötigen Sie in jedem Fall das Bestätigungsschreiben, wenn Sie den Antrag auf Aufenthaltserlaubnis stellen.

Da es jedoch einige Wochen dauern kann, bis ein Sperrkonto eröffnet ist und Sie Ihre Aufenthaltserlaubnis erst nach einige Wochen erhalten (und Sie die Aufenthaltserlaubnis benötigen, um auf das Konto zugriff zu haben), können Sie das Geld auf Ihrem Sperrkonto möglicherweise nicht für gut einen Monat, vielleicht zwei, nach Ihrer Ankunft verwenden. Das bedeutet, dass Sie für diese Zeit in Deutschland zusätzliches Geld mitnehmen müssen.

Kann ich ein Sperrkonto bei einer ausländischen Bank eröffnen?

Nein. Die Bank, bei der Sie das Geld für Ihr Sperrkonto einzahlen, muss in Deutschland registriert sein. Wenn Sie das Geld in Ihrem Heimatland auf ein Sperrkonto einzahlen, werden Sie entweder von der Botschaft oder der Ausländerbehörde aufgefordert, es auf ein deutsches Konto zu überweisen (was zu mehr Arbeit und Verzögerungen führt) oder zur Ablehnung Ihres  Visumsantrages führen kann.

Welche Dokumente benötige ich?

Für ein deutsches Sperrkonto müssen Sie folgende Unterlagen einreichen:

  • Ihren Pass.
  • Nachweis über die Herkunft des Geldes. Einige Anbieter bitten Sie möglicherweise, Kontoauszüge einzureichen, aus denen hervorgeht, wie Sie Zugang zu den Mitteln erhalten haben.
  • Das Anfrageformular. Sie müssen je nach Anbieter einen Antrag mit Ihren persönlichen Daten entweder online oder in Papierform ausfüllen.
  • Nachweis über die Zulassung an der deutschen Hochschule (falls zutreffend).
  • Ihr Personalausweis.

Hinweis: Die genauen Dokumente variieren je nach Anbieter. Diesbezüglich müssen Sie sich bei dem von Ihnen ausgewählten Anbieter informieren, was Sie zur Erstellung des Sperrkontos benötigen.

Wie aktiviere ich mein Sperrkonto in Deutschland?

Um Ihr Sperrkonto freizuschalten, müssen Sie in Deutschland zuerst ein Girokonto eröffnen – d.h. Sie müssen vorher Ihrer Wohnadresse registrieren und die Meldebescheinigung erhalten. Erst nach der Eröffnung eines Girokontos haben Sie Zugriff auf Ihr Geld. Die Dokumente, die Sie einreichen müssen, um Ihr Sperrkonto zu aktivieren, sind:

  • Nachweis, dass Sie Ihren Wohnsitz in Deutschland gemeldet haben, wie z.B. ein Mietvertrag oder die Meldebescheinigung des Rathauses.
  • Nachweis Ihres Girokontos.
  • Ihr Reisepass mit dem Einreisestempel.
  • Ihre deutsche Aufenthaltserlaubnis (manche Banken können auch dies verlangen).

Wenn Sie direkt mit der Bank gearbeitet haben, müssen Sie möglicherweise mit Ihrer Aufenthaltserlaubnis und Adressregistrierung persönlich zur Bank gehen und diese freischalten. Wenn Sie mit einem Drittunternehmen wie Fintiba, Expatrio usw. zusammengearbeitet haben, können Sie Ihr Konto online aktivieren.

Warum brauche ich zusätzlich noch ein Girokonto?

Damit die monatlichen Raten von 861 € auf das Girokonto überwiesen werden können (auch Transaktions- oder Girokonto genannt), da Sie nicht direkt Geld von einem Sperrkonto abheben können. Mit einem Girokonto erhalten Sie eine Debit-/Kreditkarte, mit der Sie Geld an Geldautomaten abheben und auch direkt was bezahlen können. Sie können beide Konten bei derselben Bank oder bei verschiedenen Banken eröffnen. 

Einige Anbieter wie die Deutsche Bank eröffnen Ihr Girokonto zeitgleich mit Ihrem Sperrkonto oder helfen Ihnen zumindest bei der Einrichtung.

Ist ein Studium in Deutschland ohne Sperrkonto möglich?

Ein Studium in Deutschland ohne Sperrkonto ist möglich, wenn Sie eine der folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Wenn Sie über ein Stipendium von einer Bildungseinrichtung in Deutschland verfügen.
  • Wenn Sie eine Bestätigung haben, dass Sie in Deutschland eine staatliche Förderung erhalten oder einen bewilligten Studienkredit erhalten.
  • Wenn Sie ein Nachweis der Patenschaft durch einen in Deutschland lebenden Freund oder Verwandten haben. Ihr Sponsor muss einen formellen Antrag bei der Ausländerbehörde stellen, um Sie zu fördern.

Sie müssen eine ausreichende Unterstützung oder ein Stipendium erhalten, das Ihren täglichen Lebensunterhalt in Deutschland deckt, genau wie ein Sperrkonto.

Wie überweise ich das Geld auf mein Sperrkonto?

Wenn Ihr Sperrkonto eröffnet ist, sendet Ihnen Ihr Anbieter die IBAN (International Bank Account Number) des Kontos zu, an die Sie das Geld überweisen müssen. Sie können die Überweisung über eine Bank (mit Ihrem lokalen Bankkonto) oder über eine internationale Geldüberweisungs-App oder einen internationalen Dienst durchführen.

Ihr Anbieter gibt Ihnen auch Informationen darüber, wie Sie das Geld auf Ihr Konto überweisen können. Manchmal haben sie einen eigenen Geldtransferdienst, was den Prozess erleichtert.

Wie viel kostet die Eröffnung eines Sperrkontos?

Die Kosten für die Eröffnung eines Sperrkontos für ein deutsches Visum, betragen je nach Anbieter zwischen 50 und 150 Euro. Wenn Sie sich per Post bewerben, sollten Sie auch eventuelle Portokosten und sonstige Nachweise berücksichtigen.

Bestimmte Anbieter werden Sie auch bitten, einen „Puffer“-Betrag zu zahlen – der etwa 100 € oder weniger – um die von der Bank erhobenen Gebühren zu decken. Dieser Betrag wird Ihnen bei Schließung des Kontos zurückerstattet.

Kann ich das Sperrkonto vorzeitig schließen?

Wenn Sie Ihr Konto vorzeitig schließen müssen, zum Beispiel wenn Ihr Visum abgelehnt wurde oder Sie in Ihr Heimatland zurückkehren müssen oder Ihr Visum stornieren müssen, müssen Sie sich an Ihren Anbieter wenden und ihn bitten, Ihr Konto zu schließen. Sie benötigen eine Art Nachweis von der Botschaft, warum Sie die Auflösung des Sperrkontos vornehmen müssen. Nachdem Sie die entsprechenden Unterlagen beim Anbieter eingereicht haben, sendet dieser Ihnen das Geld innerhalb von zwei bis vier Wochen zurück.

Möglicherweise erhalten Sie die Bearbeitungsgebühren nicht zurück, wenn Sie das Konto freiwillig und vorzeitig schließen.

Erhalte ich mein Geld zurück, wenn mein Visumantrag abgelehnt wird?

Ja, wenn Ihr deutsches Visum abgelehnt wird, erhalten Sie das Geld von Ihrem Sperrkonto zurück. Sie müssen das von der Deutschen Botschaft/Konsulat erhaltene Ablehnungsbescheid zusammen mit Ihrer persönlichen Bankverbindung an Ihren Anbieter senden, der Ihr Konto schließt und das Geld innerhalb weniger Wochen zurückerstattet. Einige Anbieter geben auch das Geld zurück, das Sie für die Kontoeröffnung bezahlt haben.

Wie kann ich Geld von meinem Sperrkonto abheben?

Sie können Ihr Geld nicht direkt vom Sperrkonto abheben. Stattdessen wird die monatliche Summe direkt auf Ihr Girokonto eingezahlt, von welcher Sie das Geld abheben können. Sie können nur dann direkt vom Sperrkonto abheben, wenn Sie mehr als den erforderlichen Mindestbetrag von 10.332 € eingezahlt haben, jedoch nur bis Sie den überschüssigen Betrag ausgegeben haben.

Brauche ich für das zweite Studienjahr ein Sperrkonto?

Die offizielle Voraussetzung für ein deutsches Studentenvisum ist, dass Sie nur für das erste Studienjahr ein Sperrkonto benötigen. Wenn Ihr Studium länger als ein Jahr dauert und Sie Ihre Aufenthaltserlaubnis verlängern müssen, müssen Sie in der Regel den Nachweis erbringen, dass Sie Ihren Aufenthalt finanzieren können, der Nachweis muss jedoch nicht zwingend ein Sperrkonto sein. Es kann ein persönliches Bankkonto mit ausreichender Deckung sein oder vielleicht das Bankkonto Ihrer Eltern oder deines Sponsors.

Es gab jedoch Fälle, in denen die Ausländerbehörde Studierende aufgefordert hat, nachzuweisen, dass sie ihr Sperrkonto verlängert haben. Wie bei den meisten Fällen liegt es an den Einwanderungsbeamten, Ihre Situation zu beurteilen und zu entscheiden, wie Sie den Finanznachweis erbringen sollen.

Wenn Sie entscheiden, dass es nicht ausreicht, Ihre persönlichen Kontoauszüge vorzulegen, müssen Sie möglicherweise Geld für ein weiteres Jahr auf Ihr Sperrkonto überweisen.

Wenn Sie sofort eine Aufenthaltserlaubnis erhalten, die länger als ein Jahr ist, müssen Sie in der Regel auch Ihr Sperrkonto nicht verlängern.

Wie verlängere ich mein Sperrkonto?

Um Ihr Sperrkonto um ein weiteres Jahr zu verlängern, müssen Sie sich an Ihren Provider wenden. Wenn Ihr Konto bei der Deutschen Bank geführt wird, müssen Sie ein Formular ausfüllen und absenden. Wenn Sie das Konto über einen Vermittler (Fintiba, Expatrio, Coracle usw.) eröffnet haben, können Sie das Konto online verlängern. Sie müssen eine Gebühr zahlen, die jedoch in der Regel niedriger ist als die anfängliche Startgebühr. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Bestätigung über die Verlängerung oder Reaktivierung des Kontos erhalten, bevor Sie Geld einreichen.

Soll ich mein Sperrkonto nach dem Studium schließen?

Bei einigen Anbietern wird Ihr Konto sofort nach Ablauf der einjährigen Frist automatisch geschlossen. Wenn es nicht automatisch und unverzüglich geschlossen wird, können Sie es nach Belieben schließen, oder falls Sie es für einen späteren Antrag auf Aufenthaltserlaubnis benötigen auch inaktiv lassen. Irgendwann wird das Konto jedoch nach einer bestimmten Zeit der Inaktivität geschlossen und wenn Sie es erneut benötigen, müssen Sie es entweder erneut eröffnen oder ein anderes Konto eröffnen.

Kann ich das Sperrkonto für Deutschland mit einer Krankenversicherung kombinieren?

Ja, viele Anbieter von Sperrkonten bieten Pakete an, die sowohl das Bankkonto als auch eine Reiseversicherung und eine studentische Langzeit-Krankenversicherung beinhalten.

Zu den Anbietern, die neben ihren Sperrkonten auch eine Krankenversicherung anbieten, gehören: 

  • Fintiba: Reiseversicherung plus studentische Krankenversicherung bei der DAK-Gesundheit oder Privatversicherung.
  • Expatrio: Reiseversicherung zusammen mit studentischer Krankenversicherung bei der TK (Techniker Krankenkasse) oder Privatversicherung.
  • Coracle: Reiseversicherung und wahlweise eine gesetzliche Krankenversicherung für Studenten (Techniker Krankenkasse, Barmer Krankenkasse oder IKK Gesund Plus Krankenkasse) oder eine private Versicherung.
  • Drop Money: Gesetzliche Krankenversicherung bei der Barmer Krankenkasse oder Techniker Krankenkasse.

Sind 861 Euro pro Monat ausreichend, für die Lebenshaltungskosten in Deutschland?

Der Geldbedarf für ein Sperrkonto richtet sich nach dem Mindestbetrag, der für ein Jahr in Deutschland benötigt wird – im Jahr 2021 lag dieser Betrag also bei 861 Euro im Monat oder 10.332 Euro im Jahr. Daher sollte der monatliche Zuschuss des Sperrkontos ausreichen, um die grundlegenden täglichen Ausgaben eines Studenten wie Essen, Unterkunft und Transport zu decken.

Ob Ihnen dieses Geld ausreicht, hängt normalerweise von Ihrem Lebensstil ab, aber auch die Gegend oder Stadt, in der Sie sich niederlassen, spielt eine wichtige Rolle. Berlin zum Beispiel ist (trotz Hauptstadt) eine der günstigsten Großstädte, während München als die teuerste gilt.

Lebenshaltungskosten in Deutschland

Hier ist eine kurze Liste der Durchschnittspreise für einige tägliche Ausgaben, in einigen der großen Städte in Deutschland.

BerlinMünchenStuttgartFrankfurt
Miete (für Einzimmerwohnung im Zentrum)930.48 €1,311.84 €928.26 €1,049.29 €
Öffentlicher Verkehr2.90 € für eine Einzelfahrt 81 € für eine Monatskarte3,30 € für eine Einzelfahrt  60 € für eine Monatskarte2,73 € für eine Einzelfahrt  67,80 € für eine Monatskarte2,75 € für eine Einzelfahrt 91,70 € für eine Monatskarte
Essen in einem preiswerten Restaurant10 €/Person14 €/Person12 €/Person10 €
Dienstprogramme pro Monat218,37 €264,29 €234 €277,42 €
1 Brot1,25 €1,70 €1,77 €1,24 €
1 Liter Milch0,93 €1,01 €0,91 €0,94 €
1 kg Reis1,84 €2,01 €2,05 €1,77 €
1.5 Liter Wasser0,55 €0,59 €0,35 €0,54 €
1 kg Hühner Filet6,87 €7,55 €6,86 €6,11 €
1 kg Äpfel2,41 €2,86 €2,03 €2,53 €
1 kg Tomaten2,51 €2,96 €2,72 €2,53 €
Lebenshaltungskosten in den großen Städten Deutschlands

Trotzdem kann es zu Notfällen kommen und wenn Sie kurzfristig zusätzliches Geld benötigen, nützt das Sperrkonto möglicherweise nicht viel, da Sie nicht mehr abheben können, als monatlich auf Ihrem Girokonto eingezahlt wird.

Aus diesem Grund sollten Sie auf Ihrem Girokonto einen Notfallfond halten, von dem Sie  jederzeit abheben können – vor allem, weil Sie sich im Ausland befinden und vielleicht nicht an jemanden für Hilfe richten können.